1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Welt
  4. >
  5. Länger eigenständig in den eigenen vier Wänden leben

  6. >
Sonderveröffentlichung

Länger eigenständig in den eigenen vier Wänden leben

akz-i Selbstständig sein im Alter ist sehr wichtig. Smarte Geräte können dabei unterstützen, so lange wie möglich im eigenen Zuhause leben zu können. Sie erleichtern den Alltag und sorgen für mehr Lebensqualität.

Smarte Geräte unterstützen im Alltag. Foto: Telekom/akz-i

Das Zuhause „smart“ zu machen bedeutet, dass Geräte wie Rollläden, Lampen und Kameras auf Knopfdruck oder per Sprache automatisch gesteuert werden – und das sogar von unterwegs. Häufig reichen schon wenige Geräte, um den Alltag spürbar zu vereinfachen. So sorgen zum Beispiel smarte Lampen und Bewegungsmelder für mehr Sicherheit: Das Licht schaltet sich automatisch ein, wenn eine Bewegung registriert wird. Dunkle Kellertreppen oder der unbeleuchtete Weg nachts ins Bad sind damit Geschichte. Mit Smart Home lässt sich sogar die Lichtintensität steuern, sodass das Licht nur gedimmt den Weg erleuchtet. Auch eine automatische Rollladensteuerung ist sehr praktisch, damit die Rollläden zu vorher definierten Uhrzeiten hoch- bzw. runterfahren. Das kann mit einem einfachen Befehl in der App so aussehen: „WENN 19 Uhr, DANN schalte das Licht im Wohnzimmer ein und lasse die Rollläden herunter.“ Für spürbare Entlastung sorgen zudem smarte Türschlösser. Sie erlauben das Öffnen der Haustüre, ohne dafür aufstehen zu müssen. Und mithilfe eines Zwischensteckers können Geräte wie Musikanlage, Kaffeemaschine oder Bügeleisen gesteuert werden: Einfach zwischen Steckdose und Gerätestecker schalten und schon arbeiten sie nach Zeitplan oder per Klick in der App. Das ist auch von unterwegs besonders praktisch, um sicherzugehen, dass alles ausgeschaltet ist.

Die Beispiele zeigen: Schon einfache Lösungen können dabei unterstützen, möglichst lange und eigenständig in den eigenen vier Wänden zu leben. Um die Technik zu nutzen, sind Smart-Home-Systeme wie Magenta SmartHome besonders praktisch. Über sie können Geräte unterschiedlicher Hersteller eingebunden und mit nur einer App zentral gesteuert werden. Nutzer benötigen lediglich eine Zentrale, die zur Vernetzung der Geräte dient. Im Falle des Telekom-Systems funktioniert das zum Beispiel ganz einfach über einen aktuellen Router. Für noch mehr Komfort sorgt die Steuerung per Sprache über einen Sprachassistenten: Auf Zuruf lassen sich so Lampen schalten, lässt sich die Heizungstemperatur verändern oder das Wetter abfragen.

Weitere Informationen und Anwendungsmöglichkeiten finden Sie unter dem weiterführenden Link.

Startseite