1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Welt
  4. >
  5. Reisetrends Osterferien: Mitteleuropa statt Mittelmeer

  6. >
Sonderveröffentlichung

Reisetrends Osterferien: Mitteleuropa statt Mittelmeer

akz-i Nach Dunkelheit und Dauerregen sollte man meinen, dass den Deutschen der Sinn nach sommerlichem Badewetter steht.

Von Aschendorff Medien

Städtereisen populärer als Mallorca – Mitteleuropa mit Preisvorteil. Foto: unsplash.com/akz-i

Zwar möchte laut einer Umfrage des Ferienhausportals FeWo-direkt über die Hälfte der deutschen Familien dieses Jahr einen Urlaub am Meer machen, das Wetter ist in den Osterferien jedoch nicht ausschlaggebend für die Wahl des Reiseziels.

Den Suchdaten von FeWo-direkt zufolge zieht es die Deutschen eher an die raue Küste als ans warme Mittelmeer. Ganz oben auf der Oster-Urlaubsliste stehen Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern, dicht gefolgt von der niederländischen Provinz Nordholland. „Die Deutschen schätzen, dass es an Nord- und Ostsee ein großes Angebot an familienfreundlichen Ferienunterkünften gibt, die flexibel mit dem eigenen Auto erreichbar sind“, sagt Wolfgang Pagl, Director Vacation Rentals bei der Expedia Group.

Dass die Reiseplanung nicht allein von sommerlichen Temperaturen abhängt, bestätigen auch Daten des Online-Reisebüros Expedia. Unter den meistgesuchten Reisezielen für die Osterferien rangieren mitteleuropäische Metropolen wie Paris, Berlin und Amsterdam noch vor dem viel südlicher liegenden Mallorca. „Die Osterfeiertage sind für Städtetrips die perfekte Reisezeit“, sagt Expedia-Sprecherin Svetlana Hirth. „Es ist noch nicht zu heiß, das Leben spielt sich aber schon vermehrt draußen ab. Und bei Tagesausflügen lässt sich wunderbar die Umgebung entdecken.“

Auch preislich sind einige Städteziele in Mitteleuropa zu Ostern attraktiver als der warme Süden. So ist die durchschnittliche Tagesrate für Hotels in Berlin mit 112 Euro im April deutlich niedriger als etwa auf Mallorca, wo der Übernachtungspreis im Schnitt bei 168 Euro liegt. „Die Osterfeiertage leiten traditionell die Städtereisesaison ein“, sagt Svetlana Hirth. „Dass das Interesse an Städtereisen bereits jetzt so groß ist, ist ein positives Zeichen für den Städtetourismus, der in den vergangenen zwei Jahren stark gelitten hat. Wir gehen daher davon aus, dass auch die anderen Feiertage und langen Wochenenden im ersten Halbjahr zahlreiche Besucherinnen und Besucher in die großen Metropolen Europas locken werden.“

Ferienwohnungen für Sie und Ihre Lieben finden Sie unter dem weiterführenden Link.

(1) Die Online-Umfrage wurde von Atomik Research unter 1.500 Eltern (18+) in Deutschland, die Kinder bis 15 Jahre haben und in den letzten fünf Jahren als Familie gereist sind, vom 15. bis 20. Dezember 2021 durchgeführt.

(2) Basierend auf den Suchanfragen auf FeWo-direkt in den letzten 30 Tagen für die Osterferien 2022.

(3) Basierend auf den Suchanfragen auf Expedia.de in den letzten 30 Tagen für die Osterferien 2022.

(4) Basierend auf der durchschnittlichen Tagesrate auf Expedia.de für April 2022.

Startseite
ANZEIGE